Haselmaus

Aussehen

Die Hasel­maus ist mit einer Kör­per­län­ge von 7–9 cm Öster­reichs kleins­ter Bilch. Neben ihrer gerin­gen Grö­ße kann sie gut an ihrem oran­ge­brau­nen Fell und dem dicht behaar­ten, kör­per­lan­gen Schwanz erkannt werden.

  • Oran­ge­brau­nes Fell
  • Gro­ße Augen und Ohren
  • Dicht behaar­ter, kör­per­lan­ger Schwanz

Lebensweise

Als orts­treu­er und nacht­ak­ti­ver Ein­zel­gän­ger lebt die Hasel­maus im ast­rei­chen Gestrüpp von Sträu­chern und Bäu­men. In ihrem Habi­tat legt sie frei ste­hen­de oder in Baum­höh­len befind­li­che Kugel­nes­ter an. Sie ernährt sich über­wie­gend pflanz­lich mit sai­so­na­ler Varia­ti­on und in Abhän­gig­keit vom Ange­bot ihres Lebens­raums. Neben tie­ri­scher Nah­rung im Som­mer ver­zehrt sie Blü­ten, Früch­te, Samen sowie jun­ge Blät­ter und Knos­pen. Die Hasel­maus hält von September/Oktober bis März/April einen Win­ter­schlaf in einem gut iso­lier­ten Nest in Boden­nä­he. Der Paa­rungs­zeit­raum erstreckt sich vom Früh­jahr bis zum Sommer.

Lebensraum

Die Hasel­maus bevor­zugt stu­fig auf­ge­bau­te Laub­mi­sch­wäl­der mit durch­ge­hen­der Beson­nung sowie frucht­rei­chem Unter­wuchs. Ein gut geeig­ne­ter Lebens­raum zeich­net sich durch ein hohes Nah­rungs­an­ge­bot mit Früch­te tra­gen­den Sträu­chern und einem dich­ten Unter­wuchs zur siche­ren Fort­be­we­gung über dem Boden aus. Obwohl ihr Name es ver­mu­ten lässt, ist sie nicht nur in Lebens­räu­men mit Hasel­nuss­sträu­chern verbreitet.

Gefährdung und Schutz

Als eine Art der frü­hen Wald­suk­zes­si­ons­sta­di­en wirk­te sich der Rück­gang der scho­nen­de­ren Mit­tel- und Nie­der­wald­be­wirt­schaf­tung nach­tei­lig auf das Vor­kom­men der Hasel­maus aus. Es feh­len ihr heu­te oft­mals die als Nah­rungs­quel­le und zum Schutz benö­tig­ten licht­durch­flu­te­ten Berei­che mit aus­ge­präg­ter Kraut- und Strauch­schicht. Mit zuneh­men­der Ver­schlech­te­rung ihres Lebens­raums wei­chen Hasel­mäu­se auf Wald­rän­der und Gebü­schrei­hen aus, wel­che jedoch eben­falls sel­te­ner wer­den. Neben dem Erhalt von Flä­chen mit arten­rei­chen Laub­ge­höl­zen ist die Schaf­fung geeig­ne­ter Habi­ta­te eine effek­ti­ve Mög­lich­keit der Hasel­maus vor Ort zu helfen.